geprüft 2010
Der Bayer-Konzern

Innovationen sind der Motor für Wachstum

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Ernährung und hochwertige Materialien. Als Erfinder-Unternehmen setzen wir Zeichen in forschungsintensiven Bereichen. Denn Forschung bedeutet Fortschritt und Nachhaltigkeit. Mit unseren innovativen Produkten geben wir Antworten auf wichtige Zukunftsfragen. Gleichzeitig wollen wir Werte schaffen durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft – im Interesse unserer Aktionäre, unserer Mitarbeiter und der gesamten Gesellschaft in allen Ländern der Erde, in denen wir tätig sind.

Unser wirtschaftlicher Erfolg

Bayer hat seine Konzernziele im Geschäftsjahr 2010 erreicht. Den Umsatz konnten wir auf den Rekordwert von 35,1 MRD € steigern. Das EBITDA vor Sondereinflüssen erhöhte sich um 9,7 % auf 7,1 MRD €. Die Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen haben wir signifikant auf 3,1 MRD € gesteigert. Das Konzernergebnis lag 2010 bei 1,3 MRD €. Die Nettofinanzverschuldung konnten wir durch einen nochmals verbesserten Cashflow um 18,3 % auf 7,9 MRD € senken.

Unsere Aktie

Die Bayer-Aktie gewann im Jahresverlauf – unter Einbeziehung der im Mai 2010 gezahlten Dividende von 1,40 € – knapp 2 %. Am Jahresende schloss die Bayer-Aktie mit 55,30 € nach einem kurz zuvor erreichten Jahreshoch von 58,62 €. Damit lag die Rendite der Bayer-Aktie im vierten Jahr in Folge über der des euro stoxx 50 (Performance Index). Die Umsätze unserer Aktie verringerten sich gegenüber dem Vorjahr um etwa 16 % auf durchschnittlich 3,6 Millionen Aktien pro Tag. Ein langfristig orientierter Anleger, der vor fünf Jahren 10.000 € in Bayer-Aktien investierte und die Dividenden wieder reinvestierte, verfügte somit am 31. Dezember 2010 über ein Vermögen von 17.965 €. Dies entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von 12,4 %.
Umsatz nach Teilkonzernen 2010 in Mio. Euro
* Den Teilkonzernen nicht direkt zugeordnet, im Wesentlichen Umsatzerlöse der Servicegesellschaften
Das Eigenkapital des Bayer-Konzerns betrug zum 31. Dezember 2010 18.896 MIO €, das bis auf 63 MIO € den Gesellschaftern der Bayer AG zuzurechnen ist. Unsere Aktionärsstruktur ist weiterhin sehr international: Laut einer Erhebung über den Aktienbesitz institutioneller Anleger von November 2010 entfallen etwa 27,0 % auf Anleger aus Deutschland, 24,8 % des identifizierten Kapitals auf Anleger mit Stammsitz in den USA und Kanada. Auf UK und Irland entfallen 14,1 % und 8,6 % der Anleger kommen aus Frankreich, Spanien, Italien und Portugal. 4,0 % stammen aus Benelux. Aus Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden kommen 3,7 % der Anleger und aus Österreich, Schweiz und Liechtenstein 3,5 %. Aus den übrigen Ländern stammen 6,0 % der Anleger. 8,3 % des Aktienkapitals sind dabei nicht erfasst.
Der intensive Dialog mit dem Kapitalmarkt hat traditionell einen hohen Stellenwert für unser Unternehmen. In 2010 waren wir mit unserem Investor-Relations-Team – meist in Begleitung des Vorstandsvorsitzenden oder des Finanzvorstandes – in 26 Finanzzentren unterwegs und führten mehr als 400 Einzelgespräche. Neben den regelmäßigen Quartals-, Halbjahres- und Jahresberichterstattungen informierten wir unsere Anteilseigner beispielsweise auch über die Entwicklungsfortschritte zu Rivaroxaban in Form von IR-Telefonkonferenzen.

Unsere Investitionen und Akquisitionen 2010

Die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte betrugen 1.621 MIO €. Davon entfielen auf Bayer HealthCare 605 MIO €, 366 MIO € auf Bayer CropScience und 505 MIO € auf Bayer MaterialScience. 145 MIO € sind insbesondere den Servicegesellschaften zuzuordnen.Darin enthalten sind u. a. Beträge für den Ausbau unseres chinesischen Standorts Shanghai (Polymer-Produkte), für die Erweiterung der Pharma-Produktionskapazitäten in Berkeley, USA, sowie für den Ausbau der Fungizid- und Insektizidkapazitäten in Dormagen bzw. Kansas City, USA.
Die Erwerbskosten für die 2010 getätigten Akquisitionen betrugen 43 MIO €. Bayer MaterialScience erwarb im März 2010 für 21 MIO € Artificial Muscle, Inc., USA, ein Technologieführer auf dem Gebiet der elektroaktiven Polymere für die Consumer-Elektronik-Industrie. Im November wurde der restliche 50 %-Anteil der BayOne Urethane Systems LLC erworben. Der Kaufpreis betrug 15 MIO €.
Ein Überblick über die wesentlichen Investitionen und sonstigen Erwerbe des Berichtsjahres findet sich in unserem Geschäftsbericht 2010.

Unsere Unternehmensstruktur

Das Unternehmen ist 1863 in Wuppertal, Deutschland, entstanden und hat seit 1912 seinen Sitz in Leverkusen, Deutschland. Der Bayer-Konzern ist mit rund 300 vollkonsolidierten Gesellschaften auf fünf Kontinenten vertreten. Er wird geführt von einer Management-Holding, unter deren strategischer Leitung die Teilkonzerne und Servicegesellschaften eigenverantwortlich arbeiten. Das operative Geschäft obliegt den drei Teilkonzernen Bayer HealthCare, Bayer CropScience und Bayer MaterialScience. Unsere drei Servicegesellschaften Bayer Business Services GmbH, Bayer Technology Services GmbH und Currenta GmbH & Co. OHG bieten internen wie externen Kunden Unternehmensdienstleistungen an.
Bayer AG (Holding)

Der Bayer-Konzern

Der Bayer-Konzern ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Gesellschaften rund um den Globus.
Auf der Karte findet sich eine Auswahl wichtiger Unternehmensstandorte.
Der Bayer Konzern
Der Konzern 2010 in Zahlen (Vorjahreswerte in Klammern)
 Nord-
amerika
Latein-
amerika/
Afrika/
Nahost
EuropaAsien/
Pazifik
Gesamt
Umsatz (in Mio. €)8.228 
(7.705)
5.628 
(4.783)
13.751 
(12.968)
7.481 
(5.712)
35.088 
(31.168)
Mitarbeiter16.400 
(16.600)
16.100 
(16.800)
54.300 
(54.600)
24.600 
(23.000)
111.400 
(111.000)
F+E-Ausgaben 
(in Mio. €)
612 
(507)
35 
(28)
2.246 
(2.080)
160 
(131)
3.053 
(2.746)
Anzahl vollkonsolidierte Gesellschaften42 
(44)
43 
(45)
150 
(156)
53 
(57)
288 
(302)
http://www.nachhaltigkeit2010.bayer.de/de/der-bayer-konzern.aspx

Copyright © Bayer AG

Seite drucken

Suche

Download Center

Service

Special Interest